Bildung

 

Der Bildungs- und Erziehungsprozess erfolgt vor dem Hintergrund rascher gesellschaftlicher Veränderungen. In immer kürzerer Zeit müssen mehr Informationen gefiltert und gedanklich in Zusammenhänge eingeordnet werden. Die Informationsfülle ist jedoch wertlos, wenn Daten und Fakten nicht zu bereits erworbenem Wissen in Beziehung gesetzt werden können. Die Fähigkeit sich komplexe Zusammenhänge zu erschließen, wird in Zukunft wichtiger denn je und muss dementsprechend Teil der Grundbildung in unseren Schulen sein.  Dieser Grundbildung dient PLATTENBAU.

_MG_9133.jpg

Das schlichte Baukastensystem in Form eines Kubus mit dem Namen PLATTENBAU, kann als Hardware und die dazu gehörigen jahrgangs- und fächerübergreifenden Anwendungen als Software verstanden werden. Beides ist Teil eines umfassenden pädagogischen Konzeptes.

Der PLATTENBAU ist ein innovatives auf quadratischen Platten basierendes Baukastensystem, das im Unterricht verwendet, fach- und jahrgangsübergreifend Lernprozesse greifbar und anschaulich unterstützt.  Aus den 25 Elementen können drei Stufenpyramiden gebildet werden, die aus den drei Raumachsen ineinander wachsen und so die Form des Kubus ergeben, diese Kubusform ist zugleich der größte und kleinste gemeinsame Nenner dieses Systems.

Das Potential des PLATTENBAU liegt in seiner vielseitigen Anwendbarkeit von der frühkindlichen Erziehung bis hin zur Erwachsenenbildung durch die Reduktion von Komplexität verschiedener Phänomene in einem System von Quadersteinen. Der Einsatz ist fachungebunden erweiterbar, was für die bisherige Lernmittelentwicklung ein Novum darstellt. Das didaktische Moment in einer Form und nicht in Bildern oder Worten zu bündeln, die in der Regel fachgebundene Themen ansprechen, ist einzigartig. Das besondere Maßverhältnis der Elemente birgt durch ihre Strukturierung ein hohes Erkenntnispotential, welches nicht nur visuell und auditiv, sondern haptisch greifbar werden kann . 

Je nach Entwicklungsphase und Anwendungsbereich dienen die Elemente der sensomotorischen, der ästhetischen oder der kognitiven Entwicklung.

 

Vorschüler

PLATTENBAU bietet eine Alternative zu detaillierten, vorgefertigtem Spielzeug, dass durch seine eindeutige Ausformulierung den Gebrauch vorgibt und damit die Fantasie übergeht. Hier soll der Sinn von den Spielenden gestiftet und nicht von dem Spielzeug vorweggenommen werden.

 

Schüler

Eingesetzt als Lehr- und Lernmittel im Unterricht dient der PLATTENBAU einerseits dem anschaulichen Vermitteln komplexer und differenzierter Lerninhalte, andererseits dem Transfer zwischen den Fachgebieten und dem Verständnis von Lernprozessen an sich.

Erwachsene

Das Bewusstsein des Menschen ist zum Verständnis der komplexen Welt quantitativ unzureichend.  Sachverhalte, deren Komplexität ein gewisses Maß überschreiten, können nicht mehr vom Geist erfasst werden. Die Lösung dieses Dilemmas ist das Ersetzten von Teilbereichen der Wirklichkeit durch Denkmodelle. Hier bietet der PLATTENBAU die greifbare Analogie zu den gewählten "Begrifflichkeiten".