Back to All Events

Labyrinth Kindermuseum

  • Labyrinth Kindermuseum Osloer Straße Berlin, Berlin Germany (map)

Berlin. Der Samstag vor dem 1. Advent 2016 ist ein kalter, trüber Novembertag.

Das ungemütliche Wetter draußen interessiert die Kinder im Labyrinth Kindermuseum allerdings reichlich wenig.

Hier wird spielerisch ausgelassen und ernsthaft zum Thema „Kinder machen Stadt“ in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern gearbeitet. In der alten Fabrikhalle geht es turbulent und lautstark zu – wie auf einer richtigen Großbaustelle.

Etwas abseits vom Baustellenlärm und Stadtgewimmel sitzen in der oberen Etage kleine Architekten, Ingenieure und Gestalter neugierig am Planungstisch des PLATTENBAU -BÜROS zusammen. Um sie herum Bilder von Modellen zu geplanten und bereits realisierten Bauten.

Nachdem sich die heutigen Kollegen gegenseitig mit Handschlag begrüßt und vorgestellt haben, geht es anfangs erstmal an die Bestandsaufnahme. Denn, das Wichtigste: Mit was haben wir es hier eigentlich zu tun?

1. Es gibt alles Mögliche an Baumaterial …

Jedes Material hat besondere Eigenschaften und Qualitäten.

Das uns vorliegende hat welche?

Erkunden mit den Sinnen:

Durch fühlen -> Rückschlüsse auf Rohstoff und Verarbeitung -> nachschleifen mit Schleifschwämmen + überprüfen der Veränderung

Durch riechen (schmecken)-> unbehandeltes Holz riecht. – Riecht nach …

Durch hören -> die kleinen Teile klingen anders als die großen beim Fallenlassen und gegeneinander Klopfen „ wie Noten ganze und halbe …“

Durch den Gleichgewichtssinn -> Partnerarbeit: Eine Person A ist das Messinstrument ( die Waage) der andere Person B der Prüfer . A schließt die Augen mit nach vorn aufgehaltenen Handtellern. B Legt abwechselnd verschieden große Platten auf die Handflächen von A, der zeigt durch anheben oder senken des Unterarmes wie das Gewicht verteilt ist – ohne zu schauen!

 

2. Es entstehen erste eigene freie Entwürfe durch experimentieren. Jeder baut für sich was ihm so in den Sinn kommt.

Alle fertig? Assoziationsrunde: Was haben wir denn?  – nach was sieht es aus?

Sieht aus wie der Central – Park in New York, drum rum verschiedenste Hochhäuser: ein Tor-tower-building unter dem ein Fluß entlang in den Park fließt , eine Kletterhalle mit Tierheim, Ein Filmstudio auf dem große Sendeanlagen zu erkennen sind, eine Park-Spiellandschaft mit Wasserfontänen, die Zwillingshochhäuser am nördlichen Rand spiegelverkehrt …

Jetzt haben wir schon ganz gut Ahnung vom Bau – nun wird es schwieriger:

3. Gemeinsam Bauen nach Spielregeln …

Der Baupolitik nachspüren unter den Zwängen der Wirtschaft. Ziel ist es, möglichst schnell aufzusteigen im System. Es wird gewürfelt, gerechnet, konstruiert und strategisch gut gesetzt. Gemeinsam im Teamwork oder als Stararchitekt – wer erreicht zuerst die High Society ohne das die Konstruktion unter ihm aus dem Gleichgewicht gerät? (Gemeinsames hochkonzentriertes Spielen des PLATTENBAU Gesellschaftsspieles _Spielregeln)

4. Feierabend für heute. Die Kollegen bedanken sich gegenseitig für die konstruktive Zusammenarbeit und verabschieden oder verabreden sich für neue gemeinsame Bauprojekte …

Earlier Event: November 1
Walter-Gropius-Schule